Eine Frage der Ehre – Solidarität an der Algarve und in Portugal

Portugal. Sind die jüngsten Krisen bewältigt?

 

Portugal macht wieder Schlagzeilen. Ganz gegen alle Absichten der portugiesischen Regierung hat das oberste Verfassungsgericht des Landes am vergangenen Freitagabend mit einem grundlegenden Urteil erneute Kürzungen unter anderem an den Gehältern der Staatsbediensteten für verfassungswidrig erklärt und damit gekippt. Das Gericht setzt damit der Regierung von Ministerpräsident Passos Coelho erneut Grenzen bei Einsparungen, die die Kammer als ungenügend unter den Maßgaben verfassungsrelevanter Verteilungsgerechtigkeit beschreibt.

 

Banco Alimentar Contra a Fome – eine Solidaritätsaktion

 

Freiwillige

Ebenfalls an diesem Wochenende tauchen überall an der Algarve vor Supermärkten kleine Gruppen von Freiwilligen auf, die die Einkaufenden um Lebensmittelspenden für die „Banco Alimentar Contra a Fome“ bitten. Die „Nahrungsmittelbanken gegen den Hunger“sind eine portugiesische Initiative, die Tausende Tonnen Lebensmittel sammeln und in Form von gekochten Mahlzeiten und Lebensmittelkörben an Bedürftige verteilen.

Getragen wird diese Initiative von einer großen Zahl Freiwilliger, die sich bemühen, mit ihrer Arbeit die Not einer weiter wachsenden Zahl von Bedürftigen zu lindern. LebensmittelspendenHaben diese beiden Ereignisse etwas miteinander zu tun?

Vielleicht nicht auf den ersten Blick.

Beim zweiten Hinsehen jedoch können wir erkennen, dass sowohl die Richter des Verfassungsgerichts als auch die Freiwilligen der „Banco Alimentar Contra a Fome“ mit ihrem durch Verantwortungsbewusstsein geprägten Handeln versuchen, in der portugiesischen Gesellschaft entstandene soziale Schieflagen zu beheben.

Portugal befindet sich zweifellos nach wie vor in einer sehr schwierigen Situation. Selbst an der – im Vergleich zu anderen Regionen des Landes – auch durch den Tourismus besser gestellten Algarve sind viele Familien durch Arbeitslosigkeit, unzureichende Mindestlöhne und drastische Kürzungen der Renten und anderer Versorgungsleistungen in sehr schwierigen Situationen.

Diesen zum Teil ganz existenziellen Problemen begegnen die Portugiesen mit einem erstaunlichen Maß an Solidarität. Im_EinkaufszentrumUnd genauso bewundernswert wie die Solidarität unter den Menschen ist die Freundlichkeit und Gastfreundschaft, mit der die Menschen im westlichsten Land Europas ihren Besuchern begegnen.

Ganz und gar beispielhaft, finden wir.

Alexander Kroll

Alexander Kroll ist Autor und Chefredakteur von "Algarve für Entdecker". Er hat seine Kindheit und Jugend mit seinen Eltern und Geschwistern im Ausland verbracht. und dabei seine Leidenschaften für Reisen und andere Kulturen entwickelt. Nach seinem Jura-Studium hat er für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Lufthansa gearbeitet. Anschließend wechselte er zu Agenturen und ist seit 1998 in Berlin. Seine Leidenschaft für Reisen und andere Kulturen konzentriert er seit 2011 auf Portugal - mit seiner Lebensgefährtin, seinem Rollstuhl und seinem Laptop. Seit 2013 veröffentlicht Kroll das Weblog "Algarve für Entdecker"...

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: