Ansicht-AuffahrtDiese Adresse sollten Sie kennen. Besonders, wenn Sie auf der Suche nach einem sehr preiswerten, authentisch portugiesischen Mittag- oder Abendessen mit Pfiff sind, sollten Sie diese Adresse kennen.

Das Restaurant A Rampa (ja, Sie haben richtig geraten: „Rampa“ bedeutet „Rampe“ oder „Auffahrt“) liegt etwas versteckt in dem kleinen Ort Porches. Schilder und Gehwegaufsteller weisen Sie auf das Restaurant und die Gerichte des Tages hin – und sollten Ihnen als Wegpunkt dienen, denn neben dem Restaurant-Schild liegt die Rampe, die Sie zum Restaurant bringt.

Ansicht Auffahrt 2Die Räume des Restaurants waren ursprünglich als Garage des an einem Hang liegenden Hauses geplant, erzählt uns Restaurant-Mitbesitzer Dmytro Pavlenko, der gemeinsam mit seiner Frau Sonia Patricia seit 2012 das Restaurant führt. Schon kurz nach Fertigstellung des Hauses beschloss der damalige Eigentümer, den unteren Teil des Hauses umzuwandeln und zu vermieten. Seither gab es andere Betreiber, bevor Dmytro und Sonia das Restaurant übernommen und ganz nach ihren eigenen Vorstellungen eingerichtet haben.

Wir sind durch die Empfehlung einer Leserin von „Algarve für Entdecker“ auf das Restaurant A Rampa aufmerksam gemacht worden. Und – um einen Teil unseres Fazits vorweg zu nehmen – wir wurden nicht enttäuscht.

 

Sehr zuvorkommende Betreuung in ausgesprochen angenehmer Atmosphäre

 

Restaurant PorchesUns erwartet bereits auf der Terrasse vor dem Restaurant sehr angenehme, dezente Jazz-Musik, die der überdachten Fläche ein angenehmes Flair verleiht. Hinter der Eingangstür kommt ein einfacher aber liebevoll gestalteter Gastraum mit etwa 40 Plätzen zum Vorschein, der die letzten Eindrücke von Garage vergessen macht. Dmytro begrüßt uns persönlich und bietet uns einen Tisch drinnen oder draußen an – wir sind für portugiesische Verhältnisse früh zum Mittagessen. Es ist ein warmer Januartag, und wir wählen einen Tisch im Freien.

 

Vier Menüs für kleines Geld

 

Wenige Augenblicke später ist der Chef mit Menükarten wieder an unserer Seite. Er erläutert uns das Angebot des Hauses: vier Menüs, die jeweils aus einem Hauptgericht, einem Dessert, Getränken einschließlich Tischwein und einem abschließenden Kaffee bestehen. Der überwältigende, unglaubliche Preis für dieses Angebot, das mittags und abends gilt: 8 (acht) Euro.

Zur Wahl stehen jeden Tag ein Bacalhau-Gericht, ein weiteres Fisch- oder Meeresfrüchte-Gericht, ein Rindfleisch-Gericht und ein weiteres Hauptgericht aus Huhn oder Schweinefleisch.

Wir entscheiden uns für den Bacalhau des Tages und für das Fleischgericht, ein Rindersteak. Zu ihrem Steak wählt meine Partnerin eine Coke (sie ist die Fahrerin), ich entscheide mich für ein Mineralwasser und einen kleinen Schluck Weißwein.

Rindersteak mit KartoffelnEin großer Vorteil der kleinen Karte zeigt sich bereits nach wenigen Minuten : die Gerichte lassen sich gut vorbereiten und sind dann innerhalb von kurzer Zeit frisch fertig gestellt.

Das Rindersteak wird mit gebratenen Kartoffelscheiben serviert, die, wie das Steak auch, auf den Punkt zubereitet sind.

Der Bacalhau, an diesem Tag als Auflauf präsentiert, ist wunderbar schmackhaft und exzellent gewürzt. Dazu gibt es einen kleinen Salat, dessen Frische überzeugt, und der – ein Dankeschön auch dafür – nicht mit einer Vinaigrette oder Salatsauce zugedeckt ist.

Bacalhau-AuflaufSelbst der Weißwein passt gut zu dem Fischauflauf und dem Salat.

 

Das Dessert-Angebot von Dmytro Pavlenko nimmt meine Partnerin an, höflichkeitshalber und um auch den offerierten Pudim Flan zu probieren. Der Klassiker der portugiesischen Küche ist eins von fünf Desserts, die wahlweise zum Menü zählen. Auch der Pudding ist sehr lecker.

 

 

 

Das Geheimnis der ukrainisch-portugiesischen Partnerschaft

 

Auf unseren Wunsch hin setzt sich Dmytro zum Kaffee zu uns und erzählt uns von dem Traum, den er hatte, als er im Jahr 2001 mit 75 $ in der Tasche aus der Ukraine nach Portugal kam. Dass er viele Jobs hatte, bevor er seine Sonia kennen gelernt hat. Und dass die Beiden sich 2012 mit diesem Restaurant einen gemeinsamen Traum erfüllt haben. Mittlerweile arbeitet auch sein jüngerer Bruder zusammen mit Sonia in der Küche des A Rampa.

Restaurant-TeamOb er zufrieden sei?

Ja, antwortet der freundliche 33 -Jährige ohne zu zögern.

Er habe während seiner Zeit in Portugal ein Mal gemeinsam mit seiner Frau die Ukraine besucht, um ihr seine Heimat zu zeigen. Und sie seien sehr schnell zurück an die Algarve gekommen.

Vielleicht ist es auch die Zufriedenheit seiner Besitzer, die wir dem gesamten Konzept des Restaurant A Rampa angemerkt haben…

 

 

Restaurante A Rampa

 

A RampaRua Direita n° 18

Porches, Algarve, Portugal

Tel. +351 282 34 22 10

Geöffnet täglich außer dienstags

Im April geschlossen