Ein Gastbeitrag von Urlaubsreise24

 

Portugal

Copyright Creative Commons

 

Jedes Reiseland betont seine Errungenschaften auf den vielen Gebieten des traditionellen Kunsthandwerks, das über die Jahrhunderte hinweg eine unverwechselbare Ausprägung erfuhr. So auch Portugal, das insbesondere auf den Gebieten der Stickerei und Klöppelei, der Keramik und des Lederhandwerks wahre Meister hervorgebracht hat, die sich ihr Wissen und ihre Fertigkeiten bis heute bewahrt haben.

 

Schönes und Einzigartiges aus Keramik

 

Azulejos

Die Kuppel über dem Altar der Igreja Matriz De São Lourenço.
Copyright Creative Commons

Auch die Keramik- und Tonkunst spielt in Portugal eine wichtige Rolle. Eine Besonderheit des südeuropäischen Landes stellen die farbenfroh bemalten und glasiert Tonfliesen dar, die als Mosaike viele Fassaden und Innenräume von sakralen, öffentlichen und privaten Gebäuden schmücken. Die Anfänge dieser so genannten Azulejos liegen im 12. und 13. Jahrhundert, als die Mauren die Iberische Halbinsel beherrschten und ihre Tradition mit in die neue Heimat brachten.

Bis heute gehören orientalische Ornamente zu den zentralen Motiven der wunderschönen Fliesenbilder, ebenso sind Schiffe und Blumen häufig anzutreffen. Während im Mittelalter vor allem die spanische Region Andalusien ein bedeutendes Zentrum für diese Art der Fayencekunst war, hält in unserer Zeit Portugal das Zepter in der Hand. Wer mehr über die Geschichte und die Spielarten der Azulejos erfahren will, dem sei ein Ausflug in das Museu Nacional do Azulejo in Lissabon ans Herz gelegt.

 

KunsthandwerkDie portugiesische Kunstfertigkeit auf dem Gebiet der Keramik kommt weiterhin in den vielfältig gestalteten Vasen und Küchengefäßen zum Ausdruck, wie man sie beispielsweise von dem geschichtsträchtigen Unternehmen Bordallo Pinheiro mit Sitz in Caldas da Rainha in der Region Centro kennt. Dieses zeichnet sich durch seine originellen, bunt bemalten und mit Witz gestalteten Küchenutensilien aus. Handbemaltes Tischgeschirr, das traditionelle und moderne Gestaltungselemente geschickt miteinander verbindet, bietet derweil das Unternehmen Olaria Polido & Filho in Corval in der Region Alentejo. Weitere namhafte portugiesische Marken für Küchenkeramiken befinden sich in den Regionen Viseu und Minho. Darüber hinaus bieten zahlreiche Keramikkünstler ihre Kreationen auf den Wochenmärkten oder in ihren Ateliers feil, an der Algarve beispielsweise die beiden Azulejos-Künstler Sylvain Bongard und Lello sowie die Keramikmanufaktur Olaria Moncarachense und die Casa da Nogueira in Monchique, wo sie den Meistern bei der Herstellung von Azulejo-Tellern über die Schulter schauen können.

PortugalAus der portugiesischen Keramikkunst stechen schließlich auch die aus Ton gefertigten Figuren hervor, unter denen der Galo de Barcelos der bekannteste Vertreter ist. Dieser bunt bemalte Hahn aus Ton symbolisiert eine Figur aus einer landesweit bekannten Legende, die mit der nordportugiesischen Stadt Barcelos verbunden ist. Andere Tonfiguren, die ebenfalls hier und in Minho gefertigt werden, stellen Persönlichkeiten, Berufsgruppen, religiöse Thematiken oder einfach witzige Blickfänger dar. Die mittelalterlich geprägte Stadt Barcelos ist ohnehin ein lohnenswertes Ziel für Freunde der traditionellen Handwerkskunst. Denn jeden Donnerstag findet auf dem historischen Platz Campo da República ein bunter Handwerksmarkt statt, der zu den größten Portugals zählt.

 

Textile Kunstwerke von der Algarve

 

Algarve

Webstuhl an der Algarve
Copyright Creative Commons

Die Weberei, Klöppelei und Spitzenarbeiten gehören zum lebendigen Kulturerbe der Algarve. Meist werden diese zierlichen Kunstwerke von den Frauen zu Hause ausgeübt. Diese Tradition lebt vor allem in den Bergregionen der Serra de Monchique und Serra do Caldeirão fort, wo an alten Webstühlen Teppiche und Fahrradtaschen aus Leinen und Wolle hergestellt werden. Auch die aus Stoffresten zusammengenähten Flickenteppiche, besser bekannt als Patchwork-Decken, sind hier weit verbreitet.

Die ursprünglich in Flandern entwickelten Klöppelarbeiten werden an der portugiesischen Algarve vor allem in Castro Marin gefertigt, während die Herstellung von Spitze überwiegend in Azinhal beheimatet ist. In den Dörfern Martinlongo und Querença stellt man bis heute aus Jute und Stoffrestern kleine Puppen her, die Trachten der Regionen tragen und oft alltägliche Gegenstände in der Hand halten. Damit spiegeln sie das traditionelle Leben dieser Region wieder.

Tipp: Das Buchungsportal Urlaubsreise24 bietet günstige Flüge und Hotels an der Algarve.