Resort

Foto: totstoo.com

 

 

Am liebsten präsentieren wir Ihnen auf unserem Blog „Algarve für Entdecker“ Themen und Perspektiven, die wir für besonders authentisch, wertvoll oder in anderer Art bemerkenswert halten. Manchmal begegnen uns bei unseren Recherchen allerdings auch Geschichten, die uns eher fragwürdig vorkommen. Oft ignorieren wir diese – wir müssen nicht alles, was uns begegnet, schön finden.

Aber vereinzelt gibt es auch Phänomene in der Welt des Tourismus der Algarve, die bei mir einen derartigen Widerwillen auslösen, dass ich diesen nicht ganz verhehlen kann.

 

Protz und Prunk

 

So eine Geschichte verirrte sich vor einigen Tagen in meinen digitalen Eingangskorb. Diese möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Unter dem Titel „Parade der Sterneköche an der Algarve“ bewirbt eine PR-Agentur eine Folge von Events, die in einem der teuersten Resorts der Algarve stattfinden werden.

Ich zitiere auszugsweise:

„Ein Hauch von Familientreffen wird über der Algarve liegen, wenn sich vom 6. bis zum 10. Mai Sterneköche und Spitzenwinzer aus Portugal und ganz Europa versammeln, um bei der zweiten „Fine Wines & Foods Fair“ die Gäste des Luxusresorts Vila Vita Parc kulinarisch zu verwöhnen. …“

Es folgt eine Auflistung von Koch-Stars aus ganz Europa mit ihren Guide Michelin-Sternen – einen portugiesischen Koch habe ich vergeblich gesucht.

Etwas mehr „Butter bei die Fische“ folgt dann prompt:

!… Der Preis für die vier Dinner-Abende beträgt für das 5-Gänge-Menü inklusive Weinbegleitung jeweils 295 Euro pro Person, für die Küchenparty inklusive aller Gerichte und Weine, der Nutzung einer Zigarren- und Schokoladen-Lounge und einer Gin-After-Party 225 Euro pro Person. Zudem bietet das Hotel attraktive Arrangements mit Champagner-Empfang, Übernachtung und Gourmet-Frühstück am folgenden Morgen an. …“

Mehr von der Sternen-Parade erspare ich Ihnen.

 

Nicht angemessen

 

Nein, mich stören gastronomische Veranstaltungen auf hohem Qualitätsniveau ganz und gar nicht – im Gegenteil. Und selbstverständlich muss gute Qualität auch ihren Preis haben. Selbst Exklusivität bei Resorts fände ich per se zumindest tolerabel.

Aber die Kombination, die die Veranstalter hier zusammengefügt haben, wirkt dekadent und abstoßend. Von „Familientreffen“ keine Spur. Hier trifft sich nur Geld. Und mit Portugal oder der Algarve  hat diese Veranstaltung nichts zu tun – außer dass sie dort stattfindet. Deshalb wirkt sie wie ein Fremdkörper.

Das Durchschnittsgehalt in Portugal liegt derzeit bei etwa 600 € pro Monat. Die Arbeitslosigkeit ist nach wie vor hoch, und gegen die Arbeitslosigkeit – besonders bei jungen Menschen – sind in Portugal bislang keine probaten Mittel gefunden worden.

Vor diesem Hintergrund empfinde ich diese Veranstaltung des sehr abgeschlossenen Hotel Vila Vita Parc als nicht angemessen, als fragwürdig und als sehr zweifelhaftes Vergnügen.

 

Zum Glück…

 

Zum Glück ist diese Veranstaltung bislang nur ein Ausreißer und Einzelfall.

Und selbstverständlich werden wir schon in den nächsten Tagen wieder sehr viel Positives zu berichten wissen.

 

Bis dahin,

herzlich Ihr

alexander_kroll

Alexander Kroll