Mehr und mehr Menschen genießen die touristischen Vorzüge der Algarve und Portugals. Der Flughafen Faro, dessen 35 Millionen Euro teurer Umbau im Juli beendet sein soll, konnte deshalb jetzt für 2016 neue Rekordzahlen vermelden: 7,63 Millionen Passagiere und gut 53.000 Flugbewegungen – jeweils ein Plus von gut 18 Prozent. Und in ganz Portugal hat laut amtlicher Statistik die Zahl von Touristen und Übernachtungen allein von Januar bis November 2016 bereits um jeweils zehn Prozent zugenommen. Die Erträge wuchsen in diesem Zeitraum sogar noch stärker – um 17 Prozent. Nach frühzeitigen EU-weiten Schätzungen, die sowohl Geschäfts- als auch Urlaubsreisen beinhalten, kam Portugal hingegen im Gesamtjahr 2016 auf ein Übernachtungsplus von 1,7 Prozent. Das läge knapp unter dem Durchschnitt der Europäischen Union (zwei Prozent).

img_4421

Die Algarve-Hotels rüsten sich derzeit für die Saison 2017. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Laut einem am 16.Januar veröffentlichten Bericht der Statistikbehörde INE allerdings registrierte ganz Portugal bis November 2016 bereits rund zehn Prozent mehr Gäste (18 Millionen) und Übernachtungen (51 Millionen) in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahrs. Die daraus resultierenden Gesamterträge stiegen in diesen elf Monaten um mehr als 17 Prozent auf über 2,7 Milliarden Euro. Inwieweit die unterschiedlichen Einschätzungen auf die Erhebungsmethode (Ein- oder Ausschluss von Geschäftsreisen bzw. bestimmten Beherbergungsbetrieben) zurückgehen, blieb zunächst unklar.

 

Die Übernachtungen von Portugiesen nahmen nach den INE-Angaben im Land um fünf, die von Ausländern um elf Prozent zu. Die Algarve verzeichnete in den von INE ausgewerteten elf Monaten des vergangenen Jahres einerseits ein kleines Übernachtungs-Minus von knapp einem Prozent bei Inländern, andererseits aber ein großes Plus von fast zwölf Prozent bei Touristen aus dem Ausland. Um vor allem mehr Gäste aus den USA und Brasilien an die Algarve bringen zu können, kündigte die  Fluggesellschaft TAP Portugal an, ab 10. Juni acht mehr Flüge Lissabon-Faro pro Woche durchzuführen. Damit werde häufig geäußerten Wünschen der Region entsprochen.

 

Deutlich mehr Amerikaner, Polen und Franzosen, aber weniger Portugiesen übernachten

 

hotelgast-herkunft-2016

Veränderungen in der Gäste-Struktur der Algarve 2016 (gelbe Balken). Quelle: AHETA

Bei den Zuwachsraten der ausländischen Gäste lagen diesmal im gesamten Land Portugal Amerikaner und Polen mit je 20 Prozent mehr Übernachtungen vorn, noch vor Franzosen (+ 18), Schweizern (+ 15), Niederländern (+ 13) sowie Italienern, Iren und Brasilianern (jeweils rund + 11). Die Zahl der Übernachtungen von belgischen, deutschen und britischen Gästen in Portugal wuchs jeweils um fast 10 Prozent. Spanier sorgten im Nachbarland für neun Prozent mehr Übernachtungen, Schweden für ein Plus von knapp sechs Prozent.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer aller Gäste verminderte sich um fast ein halbes Prozent auf 2,8 Übernachtungen. An der Algarve hingegen lag der Wert höher – bei 4,2 Nächten, was einem Wachstum um gut vier Prozentpunkte im Vergleich mit der gleichen Periode 2015 entspricht. Die Bettenauslastung gibt die portugiesische Statistikbehörde mit 50 Prozent an (plus 2,4 Prozentpunkte). Auffällige Steigerungsraten gab es zudem vor allem bei der Zahl ausländischer Gäste auf portugiesischen Campingplätzen (plus 12 Prozent) sowie in Feriendörfern und Hostels (plus 20 Prozent).

 

Gut 25 Prozent höhere Erträge der Algarve-Hotellerie

 

ine-ertragsentwicklung-hotellerie

So stark sind in der Algarve-Hotellerie seit Januar 2012 (= 100 Prozent) die Gesamterträge (blaue Linie) und die Erträge nur aus Übernachtungen (rot gestrichelte Linie) gewachsen. Quelle: INE

Kein Wunder, dass sich die Einnahmen von klassischen Hotels, Appartement-Hotels, Pousadas, Touristen-Appartements, Touristen-Dörfern und anderen Beherbergungs-Betrieben in Portugal von Januar bis November 2016 positiv entwickelten. Während die Gesamterträge in ganz Portugal um 23,6 Prozent anwuchsen, lag der entsprechende Wert an der Algarve sogar noch um rund zwei Prozent höher. Es konnte im gesamten Land ein Durchschnittsertrag pro Zimmer von gut 44 Euro erzielt werden (plus 14 Prozent). An der Algarve lag das Ertragsplus pro vermietetem Raum sogar bei gut 24 Prozent.

 

zimmerbelegung-2016

Auslastungsrate der Zimmer von Algarve-Hotels im Jahr 2016. Die grünen Balken geben die prozentuale Veränderung gegenüber dem Vorjahr an. Quelle:

Zahlen des Algarve-Hotellierverbands AHETA (sie Grafik oben) ist zu entnehmen, dass 2016 die durchschnittliche Zimmerauslastung in jedem Monat über dem Vorjahreswert lag. Am stärksten übertroffen wurden die Auslastungswerte im März und November und am schwächsten im Hochsaison-Monat August. Die AHETA-Statistik weist hinsichtlich der Herkunftsländer die größten Veränderungen beim Anteil von Touristen aus dem Vereinigten Königreich (plus 2,3 Prozentpunkte) und den Niederlanden aus (plus 0,7 Prozentpunkte). Zum Vergleich: Der Anteil deutscher Gäste erhöhte sich um 0,3 Prozentpunkte, während der von portugiesischen Urlaubern um einen Prozentpunkt sank.

 

Auch weltweit wuchs der Tourismus 2016 robust

 

Wie die Welt-Tourismusorganisation UNWTO kürzlich mitteilte, registrierten die Zielorte 2016 mit 1,2 Milliarden Reisenden fast vier Prozent mehr Urlauber. Das entspricht einer Zunahme von 46 Millionen Touristen (Übernachtungsgästen) gegenüber dem Vorjahr. 2016 sei seit der jüngsten weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise das siebte Jahr in Folge mit nachhaltigem Wachstum im Tourismus gewesen. Eine vergleichbar solide und stetige Entwicklung habe es zuletzt in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gegeben, so die Organisation in Madrid, die sich auf vorläufige Zahlen und Schätzungen stützt. Gegenüber dem Vorkrisen-Rekord von 2008 seien im vergangenen Jahr rund 300 Millionen mehr Touristen in der Welt unterwegs gewesen, hieß es.

unwtoIn Europa habe es unterschiedliche Entwicklungen gegeben, steht im Welt-Tourismus-Barometer der Unterorganisation der Vereinten Nationen. Einige Ziele seien von „Herausforderungen in Sachen Sicherheit“ betroffen gewesen. Ankünfte internationaler Gäste in Europa hätten 2016 die Zahl von 620 Millionen erreicht, mit 12 Millionen mehr als 2015 waren das plus zwei Prozent.  Während Nordeuropa auf ein Wachstum von sechs und Mitteleuropa von vier Prozent kam, nahmen die internationalen Ankünfte im Mittelmeerraum Südeuropas – zu dem auch Portugal gehört – nur um ein Prozent zu. Westeuropa konnte laut UNWTO 2016 kein Wachstum verzeichnen.

 

EU: Frankreich und Vereinigtes Königreich büßten erheblich an Übernachtungen ein

 

Für die Europäische Union meldete die Luxemburger Statistikbehörde Eurostat am Dienstag, 24. Januar, ein Wachstum von zwei Prozent bei den Übernachtungen im Jahr 2016. Damit hält der stetige Zuwachs seit 2009 an. Spanien (plus 7,8 Prozent) baute seine Spitzenposition bei den Übernachtungen aus. Es folgten Frankreich (minus 4,6 Prozent) und Italien (plus 0,5 Prozent) sowie Deutschland (plus 2,8 Prozent) und das Vereinigte Königreich (minus 4,5 Prozent).

Die größten Zunahmen bei der Zahl der Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben konnten osteuropäische Länder wie Bulgarien und die Slowakei verbuchen, gefolgt von Polen und Zypern. Für Portugal meldete EUROSTAT ein Übernachtungsplus von 1,7 Prozent im Gesamtjahr 2016, hauptsächlich verursacht von Ausländern (plus vier Prozent). 2,7 Prozent weniger Portugiesen übernachteten in Beherbergungsbetrieben des Landes.

 

Portugal für Start-up-Förderung im Tourismus ausgezeichnet

 

unwto-awards-32025624240_ea60813399_z

UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai bei der Ehrung in Madrid. Foto: UNWTO

Mit seinem Programm „Tourismus 4.0“ ist Portugal am 18. Januar beim Innovationspreis-Wettbewerb der Welt-Tourismusorganisation UNWTO als „First Runner-Up“ ausgezeichnet worden. Die Organisation Turismo de Portugal nahm die Ehrung auf einer Gala in Madrid entgegen. Sieger in der Kategorie Forschung und Technologie wurden die Niederlande mit einem Rechner für den CO2-Ausstoß bei Pauschalreisen. Ins Finale war auch Spanien mit einer Enzyklopädie des Tourismus gekommen. Das Nachbarland wurde damit Drittplatzierter.

In seiner Tourismus 4.0-Initiative bündelt Portugal sechs Aktivitäten zur Förderung junger, innovativer Firmenneugründungen im Bereich Fremdenverkehr. Es handelt sich dabei um Lisbon Challenge, Discoveries Travel & Tourism Startup Accelerator, Smart Open Lisboa, Tourism Creative Factory, Lisbon Investment Summit und Tech Tour.

unwto-awards

Weitere drei Kategorien für den Innovationspreis, der zum 13. Mal vergeben wurde, waren Politik und Verwaltung, Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen. Insgesamt 12 Finalisten, die aus dem Kreis von 150 Bewerber aus 55 Ländern hervorgegangen waren, hatten am Rande der Messe FITUR 2017 um die Gunst der Juroren in Madrid gewetteifert.

In der Kategorie „Innovation in Forschung und Technologie“ zeichnet die UNWTO-Jury stets solche Initiativen aus, bei denen eine wegweisende Vision zu erkennen ist und welche durch Einsatz moderner Technologie helfen, Chancen für nachhaltigen Tourismus zu verbessern. Es müssen Beweise für die Umsetzung neuer Ansätze in die Praxis und für messbare Auswirkungen auf den Tourismus vorgelegt werden.

 

2017: Jahr des nachhaltigen Tourismus‘

 

unwto-nachhaltigkeitsjahr-logoZwei Tage nach der Preisauszeichnung eröffnete die UNWTO offiziell das Internationale Jahr für nachhaltigen Tourismus im Dienst der Entwicklung. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hatte schon im Dezember 2015 den Schwerpunkt für dieses Jahr festgelegt.