Wissenschaftler: Touristen mit geliebter Algarve höchst zufrieden

Jetzt ist es wissenschaftlich belegt: Touristen, die an die Algarve kommen, bewerten die Südküste Portugals zu 98 Prozent positiv – vor allem wegen der schönen Strände und des sonnigen Wetters, aber auch wegen des leckeren Essens und der gastfreundlichen Einheimischen. Wie Forscher der Universität Faro herausfanden, möchten die meisten Urlaubsgäste so bald wie möglich zurückkehren. Mehr als 95 Prozent wollen die Algarve Familienangehörigen und Freunden als exzellentes Ziel empfehlen.

Wie aus der jetzt vorgestellten Studie „Das Profil der Algarve-Touristen“ (übersetzter Titel) ferner hervorgeht, ist die positive Einschätzung der Region am Atlantik weitgehend unabhängig vom Urlaubertyp, Reiseort und Ferienzeitpunkt. In Kombination mit der Tatsache, dass 69 Prozent der Befragten die Preise als erschwinglich ansehen, ergibt sich also eine hohe Affinität der Touristen mit dem Sonnenparadies an der Südwestspitze Kontinentaleuropas.

Präsentation der Studie Profil der Algarve-Touristen
Die beiden Professoren Antonia Correira (mitte) und Paulo Aguas präsentieren mit Tourismusverbands-Präsident Desiderio Silva (links) die Ergebnisse. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Die Studie wurde vom Verband „Região de Turismo do Algarve“ (RTA) in Auftrag gegeben und an der Universität in Faro von den Professoren Antónia Correia und Paulo Águas erstellt. Um die Eigenschaften, Vorlieben und das Verhalten von Touristen besser verstehen zu können, wurden gut 4.200 Personen befragt, die in der Hochsaison von Juli bis August und in der Nebensaison von September bis Oktober an die Algarve gekommen waren.

Die Ergebnisse wurden so aufbereitet, dass zwischen „traditionellen“ Urlaubern (55 Prozent des Aufkommens) und solchen unterschieden werden kann, die entweder in einer eigenen oder der Familie gehörenden Immobilie Ferien machen oder eine private Unterkunft (47 Prozent) mieten.

In Kürze werden wir in einem separaten Beitrag darstellen, was die Forscher über das Verhalten der deutschen Algarve-Urlauber herausgefunden haben und wie sich die Deutschen von den Touristen aus anderen Ländern unterscheiden.

 

Touristen zeigen hohe emotionale Bindung an die Algarve

 

Wie die Wissenschaftler Correia und Águas berichteten, zeigt die Studie, dass die Algarve ein sehr emotional bewegendes Reiseziel ist. Als Indiz dafür nannten sie Aussagen wie diese:

  • „Dass ich an die Algarve reise, sagt eine Menge darüber, wer ich bin“.
  • „Ich fühle mich der Algarve sehr verbunden“.
  • „Ich spüre, dass die Algarve ein Teil von mir geworden ist“.

Die Gefühlslage der Algarve-Touristen ist nach Angaben der Forscher vor allem mit den Begriffen glücklich, zufrieden, ruhig und entspannt zu beschreiben.

Diese Charakter-Merkmale verbinden laut Studie die meisten Touristen mit der Algarve:

  • Freundlich
  • Angenehm
  • Gut
  • Schön
  • Sonnig
  • Warm
  • Heiß
  • Lustig
  • Wunderbar
  • Entspannend

Spontan am stärksten wird die Algarve mit diesen Aspekten assoziiert:

  • Urlaub
  • Meer
  • Strände
  • Sonne
  • Menschen

Die hohe Affinität zur Destination Algarve zeige sich noch etwas stärker bei Privatwohnungs-Touristen als bei Gästen von Hotels und Resorts. Am stärksten ausgeprägt sei die emotionale Bindung bei den Urlaubern, die in den Hochsaison-Monaten Juli und August an die Südküste Portugals kämen, berichten die Wissenschaftler.

Touristenprofil Reisebegleitung
So unterschiedlich reisen Hotel- und Resort-Urlauber (links) und Ferienwohnungs-Touristen an die Algarve: mit Gatte/Partner, Familie, Freunden, allein („sozinho“) oder als Teil einer Ausflugsgruppe. Quelle: RTA/UAlg

 

Privatwohnungs-Touristen bleiben länger als Hotel-Urlauber

 

Infografik Social Media Algarve-Touristen
Beide Typen von Algarve-Touristen teilen gerne ihre Urlaubseindrücke in sozialen Netzwerken mit anderen. Grafik: RTA/UAlg

Privatwohnungs-Touristen bleiben laut der Studie im Durchschnitt 13 Tage an der Algarve. Die überwiegende Mehrheit kennt die Region bereits (87 Prozent) und ist mindestens einmal pro Jahr vor Ort (49 Prozent der Gäste). Jeder zweite teilt Urlaubserlebnisse mittlerweile per Kommentar, Foto oder Video in sozialen Netzwerken mit, vor allem auf Facebook.

Neben dem Urlaub im eigenen Haus gibt es auch die Anmietung einer privaten Unterkunft (in 47 Prozent der Fälle). Zu mehr als 60 Prozent werden diese online reserviert – hauptsächlich über die Plattformen Airbnb (28 Prozent), Booking (23 Prozent) oder Homeaway (17 Prozent).

Touristen, die sich klassische Beherbergungsbetriebe aussuchen, sind für durchschnittlich neun Tage an der Algarve. Meist wohnen sie in Hotels (53 Prozent) oder Resorts (34 Prozent). Durch den hohen Anteil ausländischer Gäste (79 Prozent) erklärt sich, dass 68 Prozent dieser Urlauber mit dem Flugzeug anreisen. Drei Viertel der so genannten herkömmlichen Touristen bleiben gewöhnlich in der Region. Sie reisen aber vergleichsweise seltener: 39 Prozent einmal pro Jahr und ein Drittel gelegentlich.

Die Herkunftsländer der traditionellen Touristen sind vor allem Großbritannien (25 Prozent), Portugal (21 Prozent) und Deutschland (11 Prozent). Privatwohnungs-Touristen kommen meist aus Portugal selbst (42 Prozent) sowie aus Großbritannien (19 Prozent) und Frankreich (8 Prozent).

 

Touristen lassen im Urlaub bis zu 1.600 Euro an der Algarve

 

Was die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus anbetrifft, fanden die Wissenschaftler der Universität der Algarve heraus, dass jeder Besucher durchschnittlich zwischen 129 und 136 Euro pro Urlaubstag in der Region ausgibt. Der Umsatzwert eines gesamten Urlaubs liegt im Schnitt bei zwischen 1.275 und 1.600 Euro pro Tourist. Rund jeder zweite Tourist zeigt Bereitschaft, auch andere Orte der Algarve kennenzulernen.

Bei Privatwohnungs-Touristen sind neben Urlaub auch der Ruhestand und das Investieren von Geld wichtige Entscheidungsgründe dafür, in den Süden Portugals zu reisen. Damit tragen sie entscheidend zu dem Wachstum der Übernachtungszahlen bei – von 16,6 Millionen im Jahr 2015 auf nunmehr 18,1 Millionen.

Bei potenziellen Touristen für einen Urlaub in einer Privatwohnung erkannten die Forscher eine hohe Bereitschaft, an der Algarve einen Zweitwohnsitz zu erwerben. 70 Prozent würden dabei Meerblick bevorzugen. Insgesamt sind die Professoren Correia und Águas sicher, dass Urlauber sich immer häufiger für einen Aufenthalt in einer Privatwohnung entscheiden werden und beziffern das potenziellen Anteil auf fast 50 Prozent.

Wer sich bereits eine Algarve-Immobilie zugelegt hat, tat das überwiegend (38 Prozent), um sie im Urlaub zu nutzen. 41 Prozent der Käufer erwarben ihr Objekt beim Immobilienmakler, 34 Prozent beim Erbauer.

 

Felsige Westalgarve wird von Algarve-Touristen bevorzugt

 

Strandleben steht für beide Touristen-Typen ganz oben bei den unternommenen Aktivitäten. Unten links sind Wasserparks erwähnt, unten rechts Pool und Wissen/Information. Mitte: Unterlassene Aktivitäten. Passeios sind Touren und Vida Nocturna bedeutet Nachtleben. Quelle: RTA/UAlg

Die Uni-Studie geht unter anderem auch auf die räumliche Verteilung des Tourismus ein. Albufeira (42 Prozent) sowie Faro und Portimão mit jeweils 12 Prozent haben die höchsten Anteile bei der Ortswahl der traditionellen Touristen. Ähnlich sieht das auch bei denen aus, die ihren Urlaub in eigenen Immobilien oder privat angemieteten Unterkünften verbringen. Sie sind zur Hälfte im Gebiet der drei genannten Kreisstädte zu finden, residieren aber auch gerne in Lagos (8 Prozent) sowie in Silves und Tavira (jeweils 7 Prozent).

Am meisten verwendete Informationsquellen für die Wahl der Algarve als Urlaubsziel sind für die überwiegende Mehrheit der Touristen persönliche Empfehlungen aus dem Kreis der Familie und von Bekannten, Internet-Recherchen und Angaben in sozialen Netzwerken.

Insgesamt beschreibt die 170-seitige Studie in detaillierter Form die soziodemographischen Merkmale, die Motive sowie die Zufriedenheit und die Treue der Algarve-Touristen. Sie soll dazu dienen, die strategische Bearbeitung der unterschiedlichen Marktsegmente zu erleichtern und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit von Portugals wichtigster Tourismusregion zu stärken.

 

Die wichtigsten Ergebnisse im Schnellüberblick

 

  • Die Algarve ist und bleibt mit 30 Prozent des Angebots und der Nachfrage wichtigstes Tourismusziel Portugals: 18 Millionen Übernachtungen, 119.000 registrierte Betten.
  • Die Nachfrage konzentriert sich nach wie vor allem auf Juli und August (61 Prozent), auf das felsige Gebiet der Westalgarve, des „Barlavento“ (64 Prozent) und auf die traditionellen Herkunftsländer Großbritannien (31 Prozent), Deutschland (10 Prozent), Spanien und Frankreich (jeweils 7 Prozent).
  • 55 Prozent der Urlauber besuchen mehr als einen Landkreis der Algarve, 11 Prozent reisen auch an andere Orte Portugals, vier Prozent besuchen auch Spanien.
  • Herkömmlicher Tourismus (Hotels, Resorts usw.) macht 55 Prozent des gesamten Urlaubsaufkommens aus.
  • Im übrigen Sektor (Wohnung, Haus) wird private Vermietung immer bedeutender: Deren Marktanteil beträgt bereits 47 Prozent.
  • Strandleben ist mit 47 Prozent die Hauptattraktion in Algarve-Urlauben, aber auch Entspannung (10 Prozent) und Sport (6 Prozent).
  • Zufriedenheits-Rate: 98 Prozent.
  • Empfehlungs-Rate: 96 Prozent.
  • Urlaubswiederholer: 87 Prozent.
  • Jährlich Urlaub an der Algarve: 49 Prozent; seit mehr als 25 Jahren: 23 Prozent.
  • Urlaubsbegleitende Aktivitäten im Internet: 48 Prozent

Erhaltenswerte Faktoren der Exzellenz:

Strände, Klima, Gastronomie, Menschen

Verbesserungswürdig erscheinen diese Aspekte:

Verkehr, Stau-Situation, Dienstleistungen, Preise

Förderung neuer Freizeitangebote vor allem auf diesen Feldern:

Sport, Touren, Golf, Nachtleben

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Ein Gedanke zu „Wissenschaftler: Touristen mit geliebter Algarve höchst zufrieden

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: