15 Tipps für sicheren Bade-Urlaub

Dutzende von Menschen geraten jedes Jahr beim Bade-Urlaub an Portugals Küsten und Binnengewässern in lebensgefährliche Situationen. Es gibt sogar nicht wenige Todesfälle – gerade in der Haupt-Feriensaison und auch an der Algarve. Deshalb macht der Rettungsdienst des Landes (Instituto Nacional de Emergência Médica, INEM) Touristen und Residenten auf besondere Gefahren aufmerksam. Hier eine Liste mit den 15 wichtigsten Tipps, um im Wasser jederzeit sicher zu sein oder helfen zu können, wenn jemand in Gefahr geraten ist.

 

Bade-Urlaub: So sind sie auf der sicheren Seite

 

Sicherer Bade-Urlaub an der Algarve-Küste
Bade-Urlaub an der Algarve: Rettungswachen und Rettungsmittel sorgen vielerorts, wie hier in Ferragudo, für Sicherheit. Foto: Hans-Joachim Allgaier
  1. Schwimmen Sie im Bade-Urlaub am besten immer mit mehreren Personen zusammen
  2. Springen Sie nicht ins Wasser, wenn sie dessen Tiefe nicht genau kennen
  3. Schwimmen Sie dort, wo die Sicherheit des Badebetriebs überwacht wird und Rettungshelfer in der Nähe sind

    Bade-Urlaub an der Algarve durch Lebensretter gesichert
    Bade-Urlaub mit Sicherheit: Lebensretter stehen an vielen Algarve-Stränden, wie hier in Burgau, bereit. Foto: Hans-Joachim Allgaier
  4. Achten Sie auf die Gezeiten und auf Strömungen
  5. Seien Sie vorsichtig, dass Sie nicht aufs offene Meer hinausgetrieben werden
  6. Schwimmen Sie nicht auf Matratzen oder mit Bällen bzw. bei starkem Wind
  7. Wenn sie im Bade-Urlaub auch Wassersport betreiben, sollten Sie immer eine Schwimmweste tragen
  8. Lassen Sie Kinder nie unbeobachtet schwimmen
  9. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder vor dem Bade-Urlaub Schwimmen lernen
  10. Wenden Sie sich bei Problemen im Wasser möglichst immer an einen Lebensrettungsexperten vor Ort oder rufen Sie die Notfallnummer 112 an.
  11. Falls Sie selbst vom Land aus eingreifen, versuchen Sie den in Not Geratenen zu beruhigen und ihm einen Rettungsring oder eine andere Auftriebshilfe zuzuwerfen
  12. Ziehen Sie den Hilfsbedürftigen möglichst mit dem Seil, das am Rettungsring oder dem Schwimmboard befestigt ist, auf festen Boden
  13. Falls Sie zum Eingreifen ins Wasser gehen, bewegen Sie sich zum eigenen Schutz nicht über das Gebiet hinaus, in dem Sie noch stehen können. Bedenken Sie, dass jemand, der in Lebensgefahr geraten ist, Panik hat und Sie im schlimmsten Fall unter Wasser drücken könnte
  14. Wenn jemand in einen Pool gefallen ist, legen Sie sich als unerfahrener Retter auf den Rand, um einzugreifen. Sonst könnten Sie ebenfalls ins Wasser fallen
  15. In allen Fällen, bei denen jemand viel Wasser geschluckt hat, als er in Not geriet, sollten Sie unbedingt medizinische Betreuung anfordern.
Bade-Urlaub an den Algarve-Felsen birgt Verletzungsgefahr
Vorsicht, Felsen! Bade-Urlaub an der Algarve birgt auch Verletzungsgefahr. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications – Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: