Portugiesen lieben Souvenirs am meisten

Die Portugiesen lieben Souvenirs mehr als alle anderen Europäer. Spanier stehen ihren Nachbarn, die meist an der Algarve entspannen, kaum nach. Das ergab die Umfrage eines Online-Reisebüros. Wir verraten Ihnen, was die beliebtesten Mitbringsel des Urlaubs-Sommers 2017 sind.

 

Auch iberische Nachbarn kaufen gerne Souvenirs

 

Souvenirs wie Sonnenbrillen heißt geliebt von Portugiesen
Beliebte Mitbringsel von der Sonnen-Algarve. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Bei den Nationen, die Souvenirs am meisten mögen, liegt Portugal vorn. Laut Auswertung des Reiseportals Opodo gaben 97 Prozent der befragten Portugiesen an, auf Reisen Erinnerungsstücke zu kaufen.

Bei den Spaniern liegt der Wert bei 85 Prozent. Auch Franzosen (93 Prozent) und Italiener (90 Prozent) liegen beim Souvenir-Kauf weit vorne.

Die Deutschen (84 Prozent) und Schweden (80 Prozent) sind etwas zurückhaltender. In der Rangliste folgen die deutlich weniger souvenirbegeisterten Norweger (74 Prozent) und Briten (66 Prozent).

 

Die Toptrends 2017 beim Kauf von Souvenirs

 

Die Befragung von 11.000 Reisenden aus acht europäischen Ländern zeigt: Erinnerungsstücke aus dem Urlaub mit nach Hause zu nehmen, hat noch immer Hochkonjunktur. 86 Prozent der Interviewten gab an, Souvenirs für die Daheimgebliebenen oder sich selbst zu kaufen. Zwischen Männern und Frauen gibt es kaum Unterschiede.

Erstaunlich ist, dass selbst im Zeitalter der sozialen Netzwerke die Urlaubserinnerungen handfest zu sein haben. Gerade die „Millenials“, also die 18 bis 29-Jährigen, nehmen zu fast 90 Prozent Andenken aus dem Urlaub mit. Bei den über 55-Jährigen sind es lediglich 76 Prozent. Der Kauf von Souvenirs ist also, anders als viele denken, nicht überwiegend etwas für Senioren.

 

Wer kauft welche Souvenirs?

 

Souvenirs 2017 von Portugiesen am meisten geliebt
Kühlschrankmagnete ziehen Portugiesen an – auch im Algarve-Urlaub. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Auch beim Auswählen der Souvenirs geht es unter jüngeren Reisenden in diesem Jahr recht klassisch zu: Die Millennials greifen im Andenkenladen am häufigsten zum Schlüsselanhänger oder entscheiden sich für eine lokale Spezialität als Mitbringsel.

Absoluter Kassenschlager unter den Reise-Souvenirs ist jedoch etwas, das nicht in, sondern an den Kühlschrank kommt. Fast fünfzig Prozent der Urlauber entscheiden sich für Kühlschrankmagneten als Andenken, gefolgt von Kunsthandwerk (44%).

Hinter lokalen Speisen und Schlüsselanhängern rangieren landestypische Kleidungsstücke auf Platz fünf der Souvenir-Charts. Sie schaffen es, in über ein Drittel der Koffer (35 Prozent) der Koffer zu kommen.

 

Top 5 der beliebtesten Souvenirs

 

  1. Kühlschrankmagnete (48 Prozent)
  2. Kunsthandwerk (44 Prozent)
  3. Lokale Spezialitäten (40 Prozent)
  4. Schlüsselanhänger (38 Prozent)
  5. Landestypische Kleidungsstücke (35 Prozent)

 

Gepäckvorschriften bremsen Kauflust bei Souvenirs

 

Mehr als ein Drittel der befragten Portugiesen gab an, dass nur der begrenzte Platz im Gepäck sie davon abhalte, noch mehr Mitbringsel im Urlaub zu kaufen. Spanier, Franzosen und Italiener sehen das ähnlich. Es verwundert also kaum, dass acht Prozent der Spanier angaben, dass sie aufgrund der Gepäckvorschriften schon einmal ein geliebtes Souvenir am Flughafen zurücklassen mussten. Besonders die jungen Touristen unter 34 Jahren würden sich noch öfter für ein Reise-Andenken entscheiden, wenn es der Platz im Koffer zuließe.

Die Umfrage führte das Meinungsforschungsunternehmen One Poll durch. Befragt wurden 11.000 Fluggäste aus acht Ländern: Deutschland, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Portugal, Italien, Schweden und Norwegen.

Übrigens: Welches Reise-Andenken deutsche Fußball-Fans anlässlich des Wintertrainingslagers von RB Leipzig im Januar 2017 in Lagos ließen, haben wir hier berichtet.

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: