Dália Paulo zieht mit Kultur an

Was sollte ausländische Urlauber und Residenten bewegen, sich für das Kulturprogramm „365 Algarve“ zu interessieren? Dessen zweite Runde läuft von Oktober bis Mai. Wir sprachen darüber mit Programmmanagerin Dália Paulo. Hier das Interview.

Was ist in der zweiten Runde von 365 Algarve anders als beim ersten Mal?

Dalia Paulo als Programmmanagerin von 365 Algarve
Beim Auftakt im Publikum: Dalia Paulo (2.v.l.), Programmmanagerin von 365 Algarve. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Paulo: Zum Beispiel die Kommunikation. Wir haben schon in der Hauptsaison, im August, begonnen, das Angebot zu bewerben. Unser Team ist auf die gut besuchten Mittelalter-Veranstaltungen in Silves und Castro Marim gegangen, hat dort Programmhefte verteilt und Gelegenheiten für Selfie-Fotos mit einem Rahmen von 365 Algarve gegeben. Diese Bilder haben wir auf unserer Facebook-Seite gepostet. Das macht unser Angebot populär.

Ähnliches passierte auf der Messe der Mittelmeer-Diät in Tavira und wird auch bei der bedeutendsten portugiesischen Golf-Veranstaltung, den Portugal Masters, vom 21. bis 24. September in Vilamoura stattfinden.

Aber erreichen Sie damit auch genügend Interessenten, die aus dem Ausland stammen?

Paulo: Das allein würde natürlich nicht reichen. Bei der zweiten Runde von 365 Algarve haben wir auch das Algarve Promotion Bureau ATA mit im Boot. Das ist die Organisation, die sich schwerpunktmäßig um das Auslandsmarketing der Algarve kümmert. Hier werden wir werblich unterstützt.

Ihr Programm will die regionale Kultur der Algarve fördern. Womit versuchen Sie denn die Aufmerksamkeit derer zu gewinnen, die nicht aus Portugal stammen?

Paulo: Wir haben eine neue Programmkategorie eingeführt – die Festivals. Solche kulturellen Angebote sind keine Eintagsfliegen, sondern dauern mehrere Tage. Das kann Ausländer schon bewegen, ein verlängertes Wochenende oder einen Kurzurlaub an der Algarve mit dem Besuch einer 365 Algarve-Veranstaltung zu verbinden.

Bei welchen Events sind denn auch ausländische Künstler beteiligt?

Dalia Paulo ist Programmmanagerin von 365 Algarve
Dalia Paulo schaut optimistisch auf die zweite Runde von 365 Algarve. Foto: Hans-Joachim Allgaier

Paulo: Da gibt es einige. Ich nenne zum Beispiel die Algarve Jazz Gourmet Moments in Lagos, die Leckerbissen für die Freunde dieser Musikrichtung bieten werden. Oder das internationale Piano-Festival in Portimão sowie das internationale Theaterfest in Albufeira. Zudem veranstalten wir in Loulé ein Festival des Lichts, genannt LUZA. Hier treten internationale Licht-Designer auf. Nicht zu vergessen unser Klassik-Musikfestival FIMA. Dem geben wir gerade eine neue Gestalt. Schließlich verweise ich noch auf das Festival „Lavrar o Mar“ an der Westküste. Dort ist auch eine belgische Zirkus-Truppe mit von der Partie. Und zu allerletzt sei das Fotografie-Projekt „Encontros do DeVIR“ erwähnt. Hier präsentieren wir Bilder von Fotografen verschiedener Länder. Sie haben alle verschiedene Blicke auf unsere schöne Algarve-Landschaft geworfen.

Werden die ausländischen Gäste denn auch verstehen, was die Künstler anbieten?

Paulo: Wir haben zur Bedingung gemacht, dass jeder Veranstalter sein Angebot außer in Portugiesisch noch in mindestens einer Fremdsprache beschreiben muss. Auf unserer Website, die demnächst online geht, bieten wir die Informationen in Portugiesisch, Spanisch, Französisch, Englisch und Deutsch an, also in den Sprachen unserer touristischen Hauptmärkte. Derzeit werden unsere Informationen noch bei VisitPortugal gehostet.

Ausländer kommen auch deshalb gern an die Algarve, weil sie kulinarische Köstlichkeiten genießen wollen. Kommen Sie diesem Trend mit Ihrem 365 Algarve-Programm entgegen?

Paulo: Eindeutig ja! Dafür haben wir ebenfalls eine neue Angebots-Kategorie geschaffen: Wir bringen Gastronomie auf die Bühne. Das ist eine unserer neuen Attraktionen. Dabei schaffen wir immer auch eine Verbindung zu unserer Tradition, zu Sitten und Gebräuchen, zu unserer Musik. Denn das steht in der Tradition von 365 Algarve – unser kulturelles Erbe, die Landschaften, die Denkmäler zu würdigen und den Menschen nahezubringen; gerade dann, wenn sie aus der Ferne kommen.

Wir danken Ihnen für das Gespräch, Frau Paulo!

 

Das Kulturprogramm 365 Algarve von Dália Paulo und ihrem Team

 

Dalia Paulo Programmmanagerin von 365 Algarve
Präsentiert buntes Kultur-Programm: 365 Algarve-Managerin Dalia Paulo (l). Foto: Hans-Joachim Allgaier

Die zweite Ausgabe des Kulturprogramms 365 Algarve wird, wie wir berichteten, vom Oktober 2017 bis zum Mai 2018 dauern. Sie ist vom portugiesischen Staat mit 1,5 Millionen Euro finanziert. Die Gelder fließen über die Organisation Turismo de Portugal. Durchführende Instanz vor Ort ist Turismo do Algarve.

Ziel ist, an Portugals Südküste die Nebensaison für Urlauber und Residenten aus dem In- und Ausland interessanter zu machen. An der ersten Runde von 365 Algarve hatten nach Veranstalterangaben fast 210.000 Gäste teilgenommen.

Für die neue Ausgabe hatten sich knapp 100 Institutionen und Organisationen der Region beworben. 135 Angebote wurden vorgelegt und 24 davon aufgenommen. Das Programm umfasst insgesamt 525 Einzelveranstaltungen, etwa halb so viele wie bei der ersten Ausgabe. Der Untertitel heißt frei übersetzt „Jeder Tag zählt“. Das soll andeuten, dass es an der Algarve praktisch täglich ein interessantes kulturelles Angebot gibt. Abgedeckt sind die Bereiche Musik, Tanz, Theater, Ausstellungen, Film, Pflege des Kulturerbes, Zirkus und Gastronomie.

Mit 365 Algarve wollen Kultus- und Wirtschaftsministerium in Lissabon die regionale Kultur fördern, indem das vorhandene Angebot vielfältiger gemacht und somit ergänzt wird.

 

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: