Algarve-News: 24. bis 30. September 2017

Welche Algarve-News und Portugal-Nachrichten haben in der 39. Kalenderwoche am meisten bewegt? Wir finden: Diese hier! Portugal drittfriedlichstes Land – Ryanair streicht noch mehr – Ponta de Piedade-Plan umstritten – Kein Feldspat-Abbau in Monchique – Neue Aussichtsplattform in Lissabon. Unsere Auswahl der fünf interessantesten Algarve-News wird ergänzt um sechs Kurzmeldungen aus der Polizei-Arbeit, zum Beispiel über die Suche nach Madeleine McCann („Maddie“) und einen Juwelen-Raub. Wie die Algarve am Abend des 30. September bei den World Travel Awards in St. Petersburg abschnitt, berichten wir in Kürze.

 

Algarve-News: Portugal drittfriedlichstes Land

 

Laut dem neusten Global Peace Index (GPI) liegt Portugal jetzt auf Platz drei der friedlichsten und sichersten Länder der Welt. Das Land verbesserte sich diesmal um zwei Ränge. Vor fast fünf Jahren hatte Portugal noch auf Platz 16 gelegen, der Rang, auf dem sich gegenwärtig Deutschland befindet. An der Spitze der 163 bewerteten Länder befinden sich Island und Neuseeland. Hinter Portugal rangieren Österreich und Dänemark auf den Rängen vier und fünf. Errechnet wird der GPI vom australischen Institute for Economics and Peace. Portugals Innenministerin Constança Urbano de Sousa betonte, Straftaten in Portugal hätten in den vergangenen zehn Jahren um 21 Prozent und schwere Kriminalität sogar um 32 Prozent abgenommen.

 

Algarve-News: Ryanair streicht noch mehr

 

Algarve-News über Ryanair in Faro an der Algarve
Deutsche Faro-Verbindungen im Winterflugplan von Ryanair nicht gestrichen. Foto: Hans-Joachim Allgaier

 

Die irische Fluggesellschaft Ryanair streicht über die berichteten Kürzungen bis Ende Oktober hinaus ihren Winterflugplan massiv zusammen. Der Billigflieger verschont dabei aber Algarve-Verbindungen zwischen Deutschland und Faro. Allerdings wird die Route Newcastle-Faro im Winter nicht bedient. Die Fluglinie drosselt ihr Wachstumstempo und lässt 25 ihrer rund 400 Flugzeuge am Boden, um dienstplanbedingte Flugausfälle wegen Mangel an Crews zu vermeiden. Betroffene Kunden können sich ihre Kosten rückerstatten lassen. Ryanair versucht aber auch, Umbuchungen zu finden. Viele Verbindungen werden im Winter nicht mehr täglich angeboten. So finden zum Beispiel die Ryanair-Flüge von Frankfurt nach Lissabon und Porto nur noch sechs statt sieben Mal pro Woche statt.

Diese 34 Strecken nimmt Ryanair im Winter 2017/18 aus dem Flugplan (Deutschland-Verbindungen gefettet):

Bukarest – Palermo, Chania – Athen, Chania – Pafos, Chania – Thessaloniki, Köln – Berlin-Schönefeld, Edinburgh – Stettin, Glasgow – Las Palmas, Hamburg – Edinburgh, Hamburg – Kattowitz, Hamburg – Oslo Torp, Hamburg – Thessaloniki, Hamburg – Venedig Treviso, London Gatwick – Belfast, London Stansted – Edinburgh, London Stansted – Glasgow, Newcastle – Faro, Newcastle – Danzig, Sofia – Castellon, Sofia – Memmingen, Sofia – Pisa, Sofia – Stockholm Skavsta, Sofia – Venedig Treviso, Thessaloniki – Bratislava, Thessaloniki – Paris Beauvais, Thessaloniki – Warschau Modlin, Trapani – Baden Baden, Trapani – Frankfurt-Hahn, Trapani – Genua, Trapani – Krakau, Trapani – Parma, Trapani – Rom Fiumicino, Trapani – Triest, Breslau – Warschau, Danzig – Warschau.

 

Algarve-News: Ponta de Piedade-Plan umstritten

 

In Lagos ist um in Bau befindliche Wander- und Radwegstrecken zur Ponta da Piedade, eine der Sehenswürdigkeiten der Algarve, Streit ausgebrochen. Sie sollen die Bodenerosion und Vegetationsschäden stoppen, die durch die wachsende Zahl an Besuchern verursacht wird, die auf eigenen Wegen durch das berühmte Klippengelände rund um den Leuchtturm klettern. Doch die Opposition im Stadtparlament von Lagos kritisiert, der entstehende Schotterweg, der später einen Asphaltbelag bekommen solle, werde „Touristen keinesfalls daran hindern, vom Weg abzukommen“. In die Forderungen nach einem sofortigen Baustopp stimmt unter anderem auch die Biologin Dina Salvador von der Universität der Algarve ein. Sie hält die Ausführung des Bauprojekts, das 2009 geplant worden sei, angesichts der Besuchermassen für überholt. Zusammen mit anderen Wissenschaftlern spricht sie sich für Untersuchungen aus, wie das kulturelle Erbe der schroffen steilen Klippen besser gegen Zerstörung geschützt werden kann.

 

Algarve-News: Kein Feldspat-Abbau in Monchique

 

Wegen Umweltschutzbedenken ist ein Antrag auf Genehmigung des Abbaus von Feldspat im Mochique-Gebirge abgelehnt worden. Seit 2010 hatte das Unternehmen Sifucel diesen Plan verfolgt. Ein Gutachten zur Umweltverträglichkeit sah – wie Stadtverwaltung und Bürger – nun die Trinkwasserversorgung beeinträchtigt. Außerdem stehe der Eingriff in Pflanzen- und Tierwelt in keinem vernünftigen Verhältnis zur Schaffung von zehn neuen Arbeitsplätzen. Unterdessen setzt sich der Bürgermeister von Monchique, Rui André, dafür ein, Thermalbehandlungen in Caldas de Monchique und andernorts wieder – wie zwischen 2004 und 2011 – steuerlich absetzbar zu machen. Das soll den Gesundheitstourismus revitalisieren.

 

Algarve-News: Neue Aussichtsplattform in Lissabon

 

Algarve-News Tejo-Brücke in Lissabon mit neuer Aussichtsplattform
Blick auf die berühmte Tejo-Brücke in Lissabon mit ihrer neuen Aussichtsplattform an Pilar 7. Foto: Hans-Joachim Allgaier

 

Einen atemberaubenden Ausblick bietet die in dieser Woche eingeweihte neue Aussichtsplattform auf der Brücke des 25. April in Lissabon. Der Aufzug und die Plattform in 80 Metern Höhe am Pilar 7 sind aus Plexiglas gefertigt.  Besucher können nach einem Sicherheitscheck auch die Hohlbetonstruktur des wichtigsten Pfeilers der roten Brücke über den Fluss Tejo besichtigen. Der Eintritt kostet sechs Euro. Jährlich wird mit 150.000 Gästen der neuen Touristenattraktion in Portugals Hauptstadt gerechnet. Unterdessen wartet in Lissabon auf der Intensivstation des Hospital Santa Cruz in Carnaxide Salvador Sobral, Gewinner des diesjährigen Eurovision Song Contest, auf ein Spenderherz. Laut Tageszeitung Correio da Manhã ist der 27-jährige Sänger in stabiler Verfassung. Seine Vitalwerte seien in Ordnung. Im Krankenhaus wird der Musiker abgeschirmt, vor Stress geschützt und rund um die Uhr überwacht. In den vergangenen Wochen hatte Sobral bereits einige Konzerte wegen gesundheitlichen Schwierigkeiten absagen müssen.

 

Algarve-News: Aus dem Polizei-Bericht

 

  • Ein 19-jähriger Student der Algarve-Universität in Faro ist tot in seinem Appartement am Gambelas-Campus aufgefunden worden. Das aus dem Norden des Landes stammende Zweitsemester scheint an Erbrochenem erstickt zu sein. Bekannte berichteten, der Informatiker habe seit Tagen über Unwohlsein und Brustschmerzen geklagt.
  • Im Stadtviertel Penha hat die Kriminalpolizei von Faro einen Mann festgenommen, der eines versuchten Mordes auf einen Autofahrer verdächtigt wird. Nur weil der mutmaßliche Täter ungenau auf den Kopf gezielt habe, sei das Opfer mit Verletzungen im Bereich der rechten Wange davongekommen, hieß es.
  • Für weitere Ermittlungen im Fall von Maddie McCann hat die britische Polizei noch einmal 175.000 Euro genehmigt bekommen. In den gut zehn Jahren seit dem Verschwinden des Urlauber-Kindes in Praia da Luz an der Algarve sind schon mehr als 12 Millionen Euro aufgewendet worden, um die damals fast Vierjährige aufzuspüren. Die Bemühungen blieben bislang ohne Erfolg.
  • Die Polizei macht auf nach wie vor erhöhte Waldbrandgefahr an der Algarve aufmerksam. Angesichts anhaltend hoher Temperaturen und nicht zu erwartenden Regens wurden die eigentlich am 1. Oktober auslaufenden Verbote (Rauchen und offenes Feuer in Waldgebieten und auf landwirtschaftlichen Flächen) um 14 Tage verlängert.
  • Vier maskierte und bewaffnete Räuber haben kurz nach Ladenöffnung einen Juwelier im Quinta Shopping überfallen – im so genannten Goldenen Dreieck zwischen Vale do Lobo und Quinta do Lago. Sie erbeuteten eine ungenannte Zahl an Designer-Uhren und Schmuckstücken, angeblich im Gegenwert von mehreren hunderttausend Euros. Der unbewaffnete Sicherheitsmann und die beiden Verkäuferinnen konnten nichts unternehmen, heißt es. Der Raub ist blitzartig erfolgt, verwertbare Aufnahmen von Überwachungskameras gibt es offenbar nicht. Die Täter flüchteten auf Motorrädern.
  • Ein von der Flut überraschtes belgisches Ehepaar konnte am Praia da Barradinha in Rogil bei Aljezur aus den Klippen gerettet werden. Sie hatten Freunde in Belgien alarmiert, weil ihnen die gängige Notrufnummer 112 nicht eingefallen war, die auch in Portugal funktioniert. Wegen einbrechender Dunkelheit konnte die Polizei das in den Felsen Schutz suchende Paar erst drei Stunden nach Benachrichtigung entdecken.

Hinweis der Redaktion:

Für unsere Nutzer, Deutsch sprechende Urlauber und Residenten, filtern wir aus der beständige wachsenden Flut an Nachrichten in jeder Woche die unserer Meinung nach fünf interessantesten und relevantesten Meldungen heraus- für einen schnellen Rückblick über Vorgänge an der Algarve und in Portugal. Selbstverständlich handelt es sich um eine subjektive Auswahl.

Mit Hilfe dieser Links kommen Sie an Algarve-News der vorangegangenen Wochen:

Kalenderwoche 38

Kalenderwoche 37

Kalenderwoche 36

Kalenderwoche 35

Kalenderwoche 34

Kalenderwoche 33

Kalenderwoche 32

Kalenderwoche 31

Kalenderwoche 30

Kalenderwoche 29

Kalenderwoche 28

Kalenderwoche 27

Hans-Joachim Allgaier

Deutscher Journalist mit Know-how in Public Relations/Marketing/Corporate Communications - Portugal-/Algarve-/Alentejo-Liebhaber

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: